Home » Bestrafung eines Dienstmädchens: und andere disziplinarische maßnahmen by Stan Gere
Bestrafung eines Dienstmädchens: und andere disziplinarische maßnahmen Stan Gere

Bestrafung eines Dienstmädchens: und andere disziplinarische maßnahmen

Stan Gere

Published November 30th 2014
ISBN :
Kindle Edition
216 pages
Enter the sum

 About the Book 

Malena war sein Hausmädchen- wiederholt war Paul aufgefallen, dass sie sehr neugierig war. Meistens hatte sie in seinen Sachen gekramt, jedoch nicht alles wieder ordentlich weggestellt, so dass er es rasch entdeckt hatte. Sein Plan war, Malena mitMoreMalena war sein Hausmädchen- wiederholt war Paul aufgefallen, dass sie sehr neugierig war. Meistens hatte sie in seinen Sachen gekramt, jedoch nicht alles wieder ordentlich weggestellt, so dass er es rasch entdeckt hatte. Sein Plan war, Malena mit einer Videoaufnahme bloßzustellen und ihr eine Lektion fürs Leben zu erteilen. Dabei käme ihr kleiner, fester Arsch nicht ungeschoren davon. Gesagt, getan. (…) - - - Als sie das Fernsehbild bemerkte, wich alle Farbe aus ihrem Gesicht, und sie fing leise an zu wimmern. Paul meinte dann weiter, sie werde heute eine Strafe bekommen, weil sie einmal seine Sachen angeschaut hatte, und zum anderen, weil sie ihn angelogen hatte. Er wusste, wie peinlich ihr das sein musste … - - - Hart raunzte er sie an: Als erstes solle sie sich ausziehen, und zwar dalli! Er werde die Sekunden zählen, die sie dafür brauchen würde! (…) - - - Er sah auf den Sekundenzeiger, der stetig weitertickte. Die halterlosen Strümpfe bereiteten Malena einige Schwierigkeiten … 60 Sekunden - genau diese Anzahl an Hieben sollte die liebe Malena auf ihren vorwitzigen Hintern bekommen … - - - Danach sollte Malena zum Abschluss noch 15 Minuten in der Ecke knien, mit den beiden Plugs im Leib, einer vorne, einer hinten, und dabei immer wieder laut den Spruch aufsagen: »Ich war ein unartiges Mädchen, und ich habe eine gerechte Strafe wegen meiner Fehltritte von Ihnen erhalten!« - - - In 14 Geschichten zeigt uns ihr Autor Stan Gere, daß es keine weibliche (und selten auch männliche) Unart gibt, die sich nicht durch eine strenge, aber liebevolle Züchtigung mit anschließender rauschender Versöhnung aus der Welt schaffen ließe. Ungezogene Hausmädchen, allzu selbstbewusste Nachbarinnen, freche und widerspenstige Gespielinnen: sie alle bekommen »ihr Fett weg« und danach um so größere Freuden und Wonnen spendiert … - - - Ein Leckerbissen für alle Freunde disziplinarischer Maßnahmen und ungezügelter Sinnlichkeit.